Ein liebgewonnenes Sommer-Ritual – die J.P. Morgan Corporate Challenge

18. Juni 2019 Erfolg durch Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit

Wenn aus den Frankfurter Bürotürmen fröhliche Menschen in bunten Laufshirts strömen und sich auf dem Weg zur Alten Oper zu einem farbenfrohen Strom vereinigen, dann ist wieder J.P. Morgan Corporate Challenge Zeit. Der weltgrößte Firmenlauf ist über viele Jahre zu einem liebgewonnen sommerlichen Ritual bei Unternehmen und ihren Mitarbeitern geworden. Ab 16 Uhr lockerte sich daher auch am vergangenen Mittwoch wieder einmal schlagartig die Stimmung in der sonst so geschäftigen Finanzmetropole. Mittendrin im bunten Farbenmeer die Läuferinnen und Läufer der DZ BANK Gruppe.

Dass die J.P. Morgan Corporate Challenge nicht nur ein Ritual ist, sondern inzwischen auch selbst voller kleiner Rituale steckt, wurde spätestens beim bangen Blick der Teilnehmer und Veranstalter auf die Wetterkarten klar. Wie schon im letzten Jahr drohte das schlechte Wetter den Firmenlauf zu kippen. Dieses Mal allerdings hatten die Veranstalter frühzeitig gute Neuigkeiten: "Ab 16 Uhr kommt die Sonne raus und es wird keine Wolke mehr am Himmel sein", vermeldeten sie erleichtert.

62.722 Laufbegeisterte aus 2.282 Firmen am Start

Und so kam es, dass ambitionierte Läufer, sportliche Jogger und gemütliche Geher bei blauem Himmel und Sonnenschein an der Alten Oper zusammenkamen, um sich von dort durch die Frankfurter Innenstadt bis zum gigantischen Bananenstand am Ziel zu „schieben“. Denn obwohl das Teilnehmerfeld in zwei Startpulks aufgeteilt war, dauerte es sage und schreibe 45 Minuten, ehe sich auch der letzte Teilnehmer auf die 5,6 Kilometer lange Strecke machen konnte. Auch diese Erkenntnis gehört traditionell zum Firmenlauf dazu: Spaß und Kollegialität stehen im Vordergrund – und das ist gut so.

Gleich zwei Lauf-Jubiläen für den guten Zweck

 

Mittendrin in diesem großen Läuferfeld waren auch die Läuferinnen und Läufer von DZ BANK, Union Investment, DZ PRIVATBANK und R+V unterwegs. Letztere feierte in diesem Jahr mit der Teilnahme ihrer 350 Läuferinnen, Läufer und Helfer sogar ein rundes Jubiläum: Das Unternehmen trat nun schon zum 20. Mal beim großen Benefizlauf* an. Kolleginnen und Kollegen aus Hamburg, Rostock, Karlsruhe, Stuttgart, Hannover, Münster, Wiesbaden und natürlich aus Frankfurt trafen sich zu diesem Anlass am Frankfurter Büro und machten sich von dort gemeinsam in Richtung Start auf.

Auch für Union Investment war die diesjährige Challenge ein echtes Jubiläum. Bereits zum 25. Mal in Folge schnürten die Kolleginnen und Kollegen nach Büroschluss ihre Laufschuhe für den guten Zweck. Die DZ PRIVATBANK war mit einem kleinen, aber feinen Team von vier Läufern aus der Niederlassung Frankfurt vertreten.

Die über 350 Läuferinnen und Läufer der DZ BANK und ihre Supporter trafen sich in ihren weiß-orange-blauen Laufshirts wieder vor der Zentrale unweit der Alten Oper. Allen voran Co-Vorstandsvorsitzender Dr. Cornelius Riese am Mikrofon, der seine Mitläufer vor dem Start gemeinsam mit IT-Vorstand Christian Brauckmann anfeuerte. Auch seine Ansprache vor der großen Krawatten-Skulptur ist inzwischen ein beliebtes Ritual geworden, auf das die Sportler nicht verzichten möchten.

Das Beste zum Schluss?

Mindestens genauso beliebt wie der anstrengende Lauf an sich sind die After-Run-Partys in der DZ BANK Gruppe. Bei Union Investment trafen sich die 255 Läuferinnen und Läufer mit ihren Unterstützern traditionsgemäß zu einem gemütlichen Outdoor-Beisammensein in der Wiesenhüttenstraße. Und auch die Supporter der DZ BANK unterstützten nicht nur während das Laufs direkt an der Strecke, sondern feierten anschließend gemeinsam mit allen Läufern am Platz der Republik.

Für die R+V gab es zum Jubiläum eine besondere Showeinlage: neben dem traditionellen Auftritt der Cheerleader trat „DSDS“-Sängerin Lisa Bund mit Gitarrenbegleitung auf und sorgte für den musikalischen Ausklang eines – wieder einmal – harmonischen Teamevents. Die Kollegen der DZ PRIVATBANK zogen bei Bratwurst und Kaltgetränk daher ein Fazit, das sicher alle mit unterschreiben können: „Das hat richtig viel Spaß gemacht und man sieht beim Laufen Frankfurt noch einmal aus einer ungewohnten, neuen Perspektive. Nächstes Jahr sind wir wieder am Start.“

Eine Liste mit den Ergebnissen aller Läufer gibt es natürlich auch. An dieser Stelle gratulieren WIR – auch inzwischen ein kleines Ritual – noch einmal allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die das Ziel erreicht haben.

*Zum Hintergrund: J.P. Morgan setzt sich im Rahmen der Corporate Challenge für den Behindertensport in Deutschland ein. Jeder Läufer und jede Läuferin trägt mit zwei Euro vom Startgeld zu der Spende an die Stiftung Deutsche Sporthilfe und die Deutsche Behindertensportjugend bei. J.P. Morgan verdoppelt diese Summe.