Der Trainee-Workshop 2019: „Genossenschaft neu-entdecken, neu-denken, neu-erfinden“

17. Dezember 2019 Perspektive, Zukunft, Stabilität

Einmal im Jahr treffen sich die neuen Trainees der DZ BANK Gruppe und ihre Betreuer zum gemeinsamen Kennenlernen und Lernen. So auch in diesem Jahr am 3. und 4. Dezember in der R+V Akademie in Wiesbaden. Bei dem gruppenweiten Workshop ging es um das gemeinsame Entdecken von Innovationsmöglichkeiten für die Genossenschaft.

Clemens von Hugo ist Leiter der Personalentwicklung bei der R+V-Versicherung. Er stimmte die 128 Teilnehmer gleich zu Beginn des zweitägigen Workshops auf das Leitmotiv dieses Treffens ein: „Genossenschaft und Innovation“. In seiner Begrüßungsrede forderte er insbesondere die Trainees dieses Jahrgangs leidenschaftlich auf, die Genossenschaftsidee für sich nicht nur neu zu entdecken und neu zu denken, sondern am Ende sogar neu zu erfinden. Denn der genossenschaftliche Gedanke eine die Unternehmen der DZ BANK Gruppe und sei essenziell für deren gemeinsame Zukunft, so von Hugo. Julia Merkel, Vorstandsmitglied der R+V, stimmte die Trainees dann auf das gegenseitige Kennenlernen ein.

Kennenlernen mit Spaß

Die Trainees hatten im Vorfeld des Workshops Videos für die Runde produziert, in denen sie sich und ihre Unternehmen vorstellten. Die ausgefallenen Filme wurden präsentiert und werden vielen Teilnehmern sicher lebhaft in Erinnerung bleiben. So hatten sich die Nachwuchskräfte aus Schwäbisch Hall beispielsweise ihre Markenfigur, den Bausparfuchs als Unterstützung ins Filmteam geholt. Die Trainees der DZ BANK stellten dagegen den Wachhund des Hauses als wichtiges Teammitglied vor. Die R+Vler hatten ihren Film in Anlehnung an eine bekannte TV-Serie produziert, Titel: „How I met the R+V“. Und die Trainees von VR Smart Finanz stellten unverblümt klar: „Was wir mögen und nicht mögen.“

Nach dem gemeinsamen „Kinoevent“ ging es dann gleich weiter mit dem persönlichen Kennenlernen. Spielerisch mit „Wahrheit und Lüge“ und stimmungsvoll auf dem schönen Wiesbadener Weihnachtsmarkt.

Genossenschaft mit Innovation

Tag 2 des Treffens stand wieder ganz unter dem Thema „Genossenschaft“. Dr. Stefan Daferner von der Akademie deutscher Genossenschaften betonte in seinem leidenschaftlichen Vortrag die Bedeutung der Genossenschaften: „Sie begleiten uns schließlich den ganzen Tag: ob Wohnungsbaugenossenschaft, Bäckergenossenschaft oder Ärztegenossenschaft“, erklärte er den Nachwuchskräften. Verschiedene Formen der Innovation erläuterte er an Beispielen.

Der Vortrag bildete die Grundlage für die anschließenden Gruppenarbeiten. Im Stil einer SWOT-Analyse erarbeiteten die Trainees in Kleingruppen Stärken, Chancen, Risiken und Schwächen des Genossenschaftlichen Verbundes und seiner Innovationkraft und sammelten konkrete Maßnahmenideen.

Nach Abschluss der beiden ereignis- und erkenntnisreichen Tage freute sich Nadja Sauerwein, Personalentwicklerin der R+V, über zwei gelungenen Tage: „Mein besonderer Dank gilt dabei unseren „Alt“-Trainees, die diesen Tag für die neuen so engagiert vorbereitet und organisiert haben.“